103
Wirtschaft

Corona und Einkäufe in Frankreich

Was geht?

Aufgrund der aktuellen Lage der Corona-Pandemie sind Fahrten nach Frankreich nicht mehr ohne weiteres möglich.

Wer über die Grenze fährt, muss ein Formular mit sich führen, auf dem eine Begründung ersichtlich ist (Besuch Pflegebedürftiger, berufliche Zwecke, medizinische Behandlung, schulische Zwecke, usw.), weshalb diese Fahrt getätigt wird.

Einkäufe sind möglich, wenn es sich um "wesentliche Einkäufe" handelt und das entsprechende Formular vorab ausgefüllt wurde ("Attestation de déplacement dérogatoire"-Sonderausgangsbescheinigung).

Beachten Sie: Aufgrund der Ausgangssperre sind viele Geschäfte geschlossen. Gründsätzlich bleiben nur "wesentliche Geschäfte", wie zum Beispiel Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Zeitschriftenläden, Computergeschäfte, Optiker oder Banken geöffnet.

"Nicht wesentliche Artikel", wie beispielweise Bücher, können ausnahmsweise in Frankreich abgeholt werden, wenn sie vorab per Telefon, per E-Mail oder online im "click and collect"-Verfahren bestellt wurden.Das Geschäft darf bei der Abholung jedoch nicht betreten werden.Auf der Sonderausgangsbescheinigung ist Punkt 2 anzukreuzen (" le retrait de commande"- Abholung von Bestellungen), und Sie müssen in der Lage sein, den französischen Ordnungskräften den Grund der Reise zu belegen (zun Beispiel anhand einer Auftragsbestätigung des Geschäfts).

Alle Infos finden Sie hier.

Uns interessiert:

Jetzt mitmachen
Registrieren